Anzeige

Einigung im Tarifstreit

1

Am 15. Oktober haben sich die Tarifpartner im Bauhauptgewerbe geeinigt: Neben einer Coronaprämie für die zurückliegenden Monate Juli bis Oktober wurden höhere Löhne und Wegzeitentschädigungen vereinbart. Dabei wurden für Ost und West jeweils unterschiedliche Zahlungen beschlossen, um einen Angleich der Ost-Beschäftigten an das Lohn-Niveau im Westen weiter voranzutreiben. Mit dieser Einigung, die durch die Schlichtung von Bundessozialgerichtspräsident Professor Rainer Schlegel erzielt wurde, konnte ein Streik verhindert werden.

 

Konkret erhalten Beschäftigte am Bau eine Coronaprämie von 500,- € im Westen und 220,- € im Osten der Republik. Die Löhne werden stufenweise angehoben: Zunächst ab 1. November um 2 Prozent im Westen und um 3 Prozent im Osten. Die nächste Erhöhung folgt am 1. April 2022 mit 2,2 Prozent im Westen und 2,8 Prozent im Osten. Die dritte Stufe der Lohnerhöhung folgt am 1. April 2023, wenn Beschäftigte im Westen weitere 2 Prozent mehr bekommen werden und im Osten 2,7 Prozent. Baubeschäftigte in Westdeutschland dürfen sich zudem auf zwei Einmalzahlungen freuen, am 1. Mai 2022 über 400 Euro und ein Jahr später noch einmal über 450 Euro. Der neue Tarifvertrag schreibt nun fest, dass im Jahr 2026 ein kompletter Angleich der Osteinkommen an die im Westen erfolgen wird. Dies wird auch für die Ausbildungsvergütung gelten.

Mit einer gestaffelten Regelung zur Wegzeitentschädigung wurde einer zentralen Forderung der Arbeitnehmerseite entsprochen. Für arbeitstägliche Fahrtwege bis zu 50 Kilometer soll es vom 1. Januar 2023 an 6 Euro Entschädigung geben, im Jahr darauf dann 7 Euro. Bei 51 bis 75 Kilometer wird es ab 2023 7 Euro und ab 2024 dann 8 Euro geben. Für Anfahrten über 75 Kilometer wird es zunächst 8 Euro und dann 9 Euro am Tag geben. Auch wer nicht täglich an den Arbeitsplatz pendelt, wird eine Wegzeitentschädigung erhalten. Von 2023 an gibt es hier für Wege zwischen 75 bis 200 Kilometern 9 Euro, bei bis zu 300 Kilometern 18 Euro, bei bis 400 Kilometer 27 Euro und bei über 400 Kilometer langen Arbeitswegen 39 Euro.


Verhandlungspartner waren auf Seiten der Arbeitnehmer die IG BAU und auf Seiten der Arbeitgeber der Zentralverband der Deutschen Baugewerbes sowie der Hauptverband des Deutschen Baugewerbes. Beide Tarifparteien zeigten sich zufrieden mit dem Abschluss. Die Arbeitgeberseite, weil sie mit dieser längerfristigen Vereinbarung Planungssicherheit für die Unternehmen der Baubranche schaffen konnte, die Arbeitnehmerseite, weil die Erhöhungen über dem Inflationsniveau liegen und somit ein echtes Plus für die Beschäftigten darstellen. Zudem konnte vor allem für Ost-Beschäftigte ein weiterer Schritt Richtung Lohngleichheit gegangen werden.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Verlassene Baustelle im Schnee
Beschäftigung und Lohn in der Winterzeit
Mit dem Saison-Kurzarbeitergeld steht dem Baugewerbe ein wichtiges Instrument zur Arbeitsplatzerhal...
Baugewerbe und Internetmarketing passt nicht zusam...
Ein Blick ins Internet und die Suche nach einem Unternehmen aus dem Baugewerbe, ganz g...
Älterer Bauarbeiter
Fachkräftemangel belastet noch immer die Bauwirts...
Wo sind nur die Fachkräfte hin? Diese Frage stellt sich die deutsche Bauwirtschaft nun...
UV-Strahlenbelastung Bau DGUV
UV-Schutz geht alle an!
Traditionell werden die heißesten Tage des Sommers zwischen dem 23. Juli und 23. August als Hundstage bezeichnet. N...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Arbeitgeber für Impfpflicht
Am Mittwoch, den 24.11.2021 war es so weit. Seit diesem Tag gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Somit dürfen nu...
Vertraut gedacht, für die Zukunft gemac...
Aus 1 wird 2 wegen 3: Der Liebherr-Mobilkran LTM 1110-5.1 wird zum LTM 1110-5.2, weil drei Merkm...
Müllentsorgung in Unternehmen: Was beac...
Jedes Jahr verursachen Unternehmen in Deutschland viele Tonnen Müll. Industrie, Restaurants, Kr...
Kostenloser Gefahren-Guide vereinfacht d...
Wir alle kennen die Schilder auf Baustellen, die bestimmte Schutzmaßnahmen fordern bzw. vor gew...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
55.534.360
Besucher:
2.333.266
 
Aufrufe heute:
29.185
Besucher heute:
551
Mitglieder:
1.715
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 37 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft