Anzeige

Mehr Berufsorientierung an deutschen Schulen gefordert

1

Eine relative hohe Impfquote sowie Lockerungsmaßnahmen, machen momentan Hoffnung darauf, dass der Präsenzunterricht an deutschen Schulen in Zukunft wieder regelmäßig stattfinden wird. Doch wie in so vielen Bereichen hat die Pandemie auch in einem weiterem, für die deutsche Wirtschaft wichtigem Feld, Schäden hinterlassen: Der Berufsorientierung. So konnten auch dieses Jahr 20.000 von der Handwerksbranche ausgeschriebene Ausbildungsstellen nicht besetzt werden.

 

Ausfälle aufgrund der Pandemie


Aus diesem Grunde fordert Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, gegenüber Barbara Gillmann in einem Interview mit dem Handelsblatt, deutlich mehr Veranstaltungen zur Berufsorientierung an deutschen Allgemeinschulen. Durch die Pandemie seien an den Schulen eine Vielzahl an Informationsveranstaltungen und Betriebspraktika ausgefallen. Das macht sich logischerweise in den Zahlen der Ausbildungsbilanz bemerkbar. Diesem Trend könne nur mit einer Berufsorientierung mit Praxisbezug entgegengewirkt werden, so Wollseifer weiter. Die Fachkräftesicherung müsse oberste Priorität haben.

 

Folgen bereits spürbar


Die Folgen der fehlenden Auszubildenden seinen bereits spürbar. So dauert es bereits jetzt überdurchschnittlich lange einen Termin bei einem Handwerker zu bekommen und auch von der Politik geforderte Sanierungsmaßnahmen zum Klimaschutz oder die Erfüllung der Quote für bezahlbarer Wohnraum seien unter den aktuellen Bedienungen nur sehr schwer umzusetzen.

 

Initiative zur Beseitigung der Missstände


Aus diesem Grunde sei die Initiative für „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ ins Leben gerufen worden. Die Kampagne des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz möchte in Kooperation mit unterschiedlichen Wirtschaftssektoren mit verschiedenen Aktionen die Attraktivität, Qualität, Leistungsfähigkeit und Integrationskraft der dualen Ausbildung wieder stärken und dauerhaft für Schulabsolventen jedes Jahrganges attraktiv machen. Von der Allianz wird ebenfalls der seit 2019 jährlich stattfindende „Sommer der Berufsausbildung“ organisiert.

 

Langjähriger Trend


Maßnahmen die leider bitter notwendig sind. Das deutsche Handwerk hat bereits seit etlichen Jahren mit einem Schwund an geeigneten Auszubildenden und somit künftigen Fachkräften zu kämpfen und wird wohl auch in der Zukunft darunter leiden. So ermittelte die Agentur für Arbeit in einer Studie aus dem März 2022 dass neben Altenpflegeberufen Stellen in der Baustoffherstellung (228 Tage) und der Bodenverlegung (222 Tage) die höchsten Vakanzzeiten haben. Ein Trend der sich fortsetzen dürfte, wenn nicht effektiv gegengesteuert wird.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Die Elektrifizierung der Baumaschinen
Die Elektrifizierung schreitet nicht nur im Mobilitätssektor voran. Ebenso im Baugewerbe ist sie Teil...
Bauarbeiter arbeitet an Holzkonstruktion
Studie zum Potential von Hybridbau mit Holz veröf...
Der Baustoff Holz ist flexibel, nachhaltig und erzeugt ein angenehmes Raumklima. Denno...
Energetische Sanierung
Der Bedarf an energetischen Sanierungen ist groß, die Nachfrage jedoch gering   Was bei Neubauten bereits Pflich...
Wanted: Frau am Bau
Steine klopfende, Schutt schippende und Bauträger schleppende Frauen waren nach dem Zweiten Weltkrieg ein gewohnter Anb...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Neue Assistenzsysteme für Caterpillar D...
Caterpillar hat seine Raupen in der 13- bis 27-Tonnen-Klasse mit neuen Assistenzsystemen aufger...
Sanierputz mit Turboeffekt
Sanieren, Salze unschädlich machen und dämmen in einem Arbeitsgang   Feuchte Flecken, abgeplatzter Putz ...
Niedersachsen startet Bau-Offensive: Wen...
Die Baubranche steckt seit Monaten in einer tiefen Krise. Ein Beispiel dafür ist die Insolvenz ...
Zoll deckt Millionenschäden durch organ...
Am Dienstag, 02. Juli 2024 führte der Zoll eine großangelegte Aktion zur Bekämpfung organisie...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
81.975.096
Besucher:
3.810.412
 
Aufrufe heute:
1.989
Besucher heute:
954
Mitglieder:
1.743
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 54 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft