Anzeige

ZDB: Sofortprogramm "Gebäudesektor" zu vage formuliert

1

Durch das Sofortprogramm „Gebäudesektor“ hofft die Bundesregierung, dass in Zukunft Klimaschutzziele im Bausektor eingehalten werden können. Diese konnten bisher nicht erreicht werden, da die Schadstoffemissionen der Branche zu hoch waren. Laut dem Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) ist dieses Programm jedoch zu vage formuliert.

 

Ab 2024 keine gasbetriebenen Heizungen mehr


Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des ZDB, kritisierte dass die einzige konkrete Maßnahme im Programm das Einbauverbot von Gasheizungen ab 2024 in Gebäuden sei. Dass, so Pakleppa weiter, sei jedoch zu kurz gegriffen. Im Sofortprogramm müssten auch die Gebäudehüllen bedacht werden, da die Energieleistung von regenerativen Energien bei ungedämmten Gebäuden zu niedrig sei.


Fokus auf Nicht-Wohngebäude lenken


Gleichzeitig müsse auch der Fokus, laut Pakleppas Meinung, auf Nicht-Wohngebäude in der Industrie gerichtet werden. Hier gebe es ein massives Einsparpotential, da auch diese Gebäude Heizenergie verbrauchten und teilweise über erhebliche Mängel in der Wärmedämmung verfügen.

 

Serielle Sanierungen nicht erfolgversprechend


Wenig begeistert zeigt sich Pakleppa außerdem vom Konzept der seriellen Sanierung im Programm. Rund 16 Millionen Einfamilienhäuser in Deutschland ließen sich nicht seriell sanieren, sondern benötigten ein individuelles Konzept. Weswegen Papkleppa auch mehr Planungssicherheit und finanzielle Förderungen für Bauherren und Eigentümer fordert. Aufgrund der hohen Baukosten durch gestiegene Rohstoffpreise müssten für die Eigentümer Anreize geschaffen werden Sanierungen durchzuführen - dazu würden im Programm allerdings keine Aussagen getroffen.


Mehr Initiative von Kommunen gefordert


Gleichzeitig müsste auch mehr Initiative von Seiten der öffentlichen Hand gezeigt werden. Bei den Kommunen etwa gebe es einen massiven Sanierungsstau bei den eigenen Gebäuden. Würde dieser behoben werden und mit den geplanten energetischen Sanierungsmaßnahmen begonnen werden, könnte die Erreichung der Klimaziele in realistische Nähe rücken.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Bauarbeiter arbeitet an Holzkonstruktion
Studie zum Potential von Hybridbau mit Holz veröf...
Der Baustoff Holz ist flexibel, nachhaltig und erzeugt ein angenehmes Raumklima. Denno...
Berater mit Wärmebildkamera
Energetische Sanierung - Vor-Ort-Beratung nach BAF...
Wer sein Haus energetisch sanieren möchte, steht vor einem Berg an Fragen. Welche Mas...
Nach der Flutkatastrophe
Stuttgart -   Die Bauwirtschaft wird alles daran setzen, die zahlreichen zerstörten Häuser, Straßen, Brücken ...
Pfusch am Wohnbau
...ist ein Thema, zu dem leider jeder was zu sagen weiß und das negativ auf der gesamten Baubranche lastet. Und auch die F...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Bauen zum Festpreis - Betonfertighäuser...
Preissteigerungen, Lieferengpässe und Handwerkermangel machen den Hausbau derzeit zu einem unka...
Gebäudeenergie: Jetzige Lösungen unzur...
Gestiegene Energiepreise, sowie ein Versorgungsnotstand, der Ängste vor einem landesweiten Blac...
Ihr Subunternehmer aus Litauen
 Ibsenas ist ein litauisches Unternehmen, das sich auf Innenausbauprojekte im privaten, gewerblichen und öf...
Bauen und reparieren mit Drohnen
Dass manche Tiervölker wahre Baumeister sind und dabei ihre Schwarmintelligenz nutzen, kennen wir etwa von...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
66.008.287
Besucher:
2.547.323
 
Aufrufe heute:
3.264
Besucher heute:
65
Mitglieder:
1.727
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 51 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft