Anzeige
Top Themen rund ums Baugewerbe

Was ist erlaubt, wenn ich arbeitsunfähig bin?

Krankgeschriebene müssen nicht zwangsläufig ständig daheim und im Bett bleiben. Wichtig ist, schnell zu genesen und alles zu tun, was einer Regenerierung zuträglich ist. Das kann auch den Spaziergang an frischer Luft umfassen. Eine Verpflichtung, ständig daheim und erreichbar zu sein, gibt es nicht.

 

Anrufe der eigenen Krankenkasse, Mitwirkungspflicht des Versicherten

 

Krankenkassen rufen möglicherweise Versicherte während ihrer Krankheit an. Unter Druck gesetzt fühlen sollen sich die Patienten aber nicht. Es besteht keinerlei Verpflichtung, immer erreichbar zu sein. Sollten Briefe mit der Androhung kommen, das Krankengeld werde gekürzt, sollte der genaue Sachverhalt in Augenschein genommen werden. Auskünfte am Telefon müssen nicht erteilt werden, dies kann auch in schriftlicher Form geschehen. Der Versicherte hat aber eine Pflicht Sachverhalte, die für eine Heilbehandlung wichtig sind, aufzuklären und entsprechende Fragen zu beantworten. Eine detaillierte Auskunft über den Behandlungsverlauf und weitere geplante Maßnahmen ist allerdings lediglich dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) geschuldet. Dieser kann Heilbehandlungen fachgerecht beurteilen. Das Ergebnis wird dann der Versicherung mitgeteilt.

 

Wer ist zuständig für Beschwerden?

 

Sollten sich Patienten durch Anrufe der Krankenkasse unter Druck gesetzt fühlen, besteht die Möglichkeit der Beschwerde. Diese ist an das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) oder die zuständige Aufsichtsbehörde des jeweiligen Bundeslandes zu richten. Dies gilt allerdings nur für gesetzlich Versicherte. Im Falle einer privaten Krankenversicherung ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig.
Man sollte sich aber immer gleichfalls überlegen, ob der Auskunftsanspruch gerechtfertigt ist, dieser nicht auch schnell und unbürokratisch am Telefon erledigt werden kann und es einer schnelleren Aufnahme weiterer ärztlichen Maßnahmen zuträglich ist. Wozu Formulare ausfüllen, Briefe zur Post tragen und Zeit vergeuden, wenn es auch einfacher geht. Normalerweise führt der Krankenkassenmitarbeiter nichts Übles im Schilde. Er geht seinem Job nach und muss etwas Sachdienliches aufklären.

 

Krankgeschrieben bedeutet nicht Hausarrest

 

Auch Reisen innerhalb der EU während einer Krankheit sind möglich. Diese darf nicht unbedingt seitens der Kasse verweigert werden. Auch am Reisezielort können Therapieen durchgeführt werden. Möglicherweise besser als am Heimatort. Zuvor sollte allerdings der Arzt hinsichtlich der Unbedenklichkeit der Reise oder die medizinische Notwendigkeit konsultiert und die Krankenkasse informiert werden.
Selbstverständlich dürfen ebenso Spaziergänge und Besorgungen des täglichen Lebensbedarfes unternommen werden.
Es ist alles erlaubt, was der Gesundheit und der Heilbehandlung dienlich ist und konsequenterweise auch alles zu unterlassen, was dem Erfolg der Heilbehandlung widerspricht.
 

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  




Bericht kommentieren


12.05.2021
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Baugewerbe und demographische Entwicklung - Arbeit...
Arbeitsbedingungen am Bau in Zeiten des demographischen Wandels   Auf veränderte A...
Wanted: Frau am Bau
Steine klopfende, Schutt schippende und Bauträger schleppende Frauen waren nach dem Zweiten Weltkrieg ein gewohnter Anb...
Zwei Bauingenieure mit Tablet an Baustelle
Fördergelder für Digitalisierung der Bauwirtscha...
Die Baubranche steht vor großen digitalen Herausforderungen. Nicht nur private Häusl...
Der Midijob – das unbekannte Wesen
Während der Minijob allen bekannt sein dürfte, fristet der Midijob ein eher unbekanntes Dasein. Für ...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Baustoffpreise und Lieferengpässe bleib...
Bei der Preisentwicklung von Baustoffen ist noch keine Entspannung in Sicht. Da die Nachfrage we...
"Roots" bald Deutschlands höchstes Holz...
Am Montag, den 15.09.2021 wurde in der Hamburger Hafencity der Grundstein für das – nach Anga...
Allamanno: Liebherr-Radlader und Raupenb...
Allamanno hat kürzlich einen Radlader vom Typ L 538 und einen Raupenbagger vom Typ R 922 angesc...
Persönliche Schutzausrüstung: Augen- u...
Täglich sind Arbeitsnehmer Gesundheits- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Dadurch sind Arbeit...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
53.821.419
Besucher:
2.290.517
 
Aufrufe heute:
745
Besucher heute:
21
Mitglieder:
1.715
Umfrage
Bauen 4.0 - die voll digitalisierte Baustelle - kann das funktionieren?
Klar, die Anfänge sind ja schon gemacht.
Nein, dazu ist Bauen viel zu individuell.
Das wird nur bei einigen genormten Gebäuden funktionieren.
 

Kommentare 0 Kommentare 26 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Der Nr. 1 Online-Marktplatz im deutschen Internet rund ums Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft