Anzeige
Top Themen rund ums Baugewerbe

Was ist erlaubt, wenn ich arbeitsunfähig bin?

Krankgeschriebene müssen nicht zwangsläufig ständig daheim und im Bett bleiben. Wichtig ist, schnell zu genesen und alles zu tun, was einer Regenerierung zuträglich ist. Das kann auch den Spaziergang an frischer Luft umfassen. Eine Verpflichtung, ständig daheim und erreichbar zu sein, gibt es nicht.

 

Anrufe der eigenen Krankenkasse, Mitwirkungspflicht des Versicherten

 

Krankenkassen rufen möglicherweise Versicherte während ihrer Krankheit an. Unter Druck gesetzt fühlen sollen sich die Patienten aber nicht. Es besteht keinerlei Verpflichtung, immer erreichbar zu sein. Sollten Briefe mit der Androhung kommen, das Krankengeld werde gekürzt, sollte der genaue Sachverhalt in Augenschein genommen werden. Auskünfte am Telefon müssen nicht erteilt werden, dies kann auch in schriftlicher Form geschehen. Der Versicherte hat aber eine Pflicht Sachverhalte, die für eine Heilbehandlung wichtig sind, aufzuklären und entsprechende Fragen zu beantworten. Eine detaillierte Auskunft über den Behandlungsverlauf und weitere geplante Maßnahmen ist allerdings lediglich dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) geschuldet. Dieser kann Heilbehandlungen fachgerecht beurteilen. Das Ergebnis wird dann der Versicherung mitgeteilt.

 

Wer ist zuständig für Beschwerden?

 

Sollten sich Patienten durch Anrufe der Krankenkasse unter Druck gesetzt fühlen, besteht die Möglichkeit der Beschwerde. Diese ist an das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) oder die zuständige Aufsichtsbehörde des jeweiligen Bundeslandes zu richten. Dies gilt allerdings nur für gesetzlich Versicherte. Im Falle einer privaten Krankenversicherung ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig.
Man sollte sich aber immer gleichfalls überlegen, ob der Auskunftsanspruch gerechtfertigt ist, dieser nicht auch schnell und unbürokratisch am Telefon erledigt werden kann und es einer schnelleren Aufnahme weiterer ärztlichen Maßnahmen zuträglich ist. Wozu Formulare ausfüllen, Briefe zur Post tragen und Zeit vergeuden, wenn es auch einfacher geht. Normalerweise führt der Krankenkassenmitarbeiter nichts Übles im Schilde. Er geht seinem Job nach und muss etwas Sachdienliches aufklären.

 

Krankgeschrieben bedeutet nicht Hausarrest

 

Auch Reisen innerhalb der EU während einer Krankheit sind möglich. Diese darf nicht unbedingt seitens der Kasse verweigert werden. Auch am Reisezielort können Therapieen durchgeführt werden. Möglicherweise besser als am Heimatort. Zuvor sollte allerdings der Arzt hinsichtlich der Unbedenklichkeit der Reise oder die medizinische Notwendigkeit konsultiert und die Krankenkasse informiert werden.
Selbstverständlich dürfen ebenso Spaziergänge und Besorgungen des täglichen Lebensbedarfes unternommen werden.
Es ist alles erlaubt, was der Gesundheit und der Heilbehandlung dienlich ist und konsequenterweise auch alles zu unterlassen, was dem Erfolg der Heilbehandlung widerspricht.
 

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  




Bericht kommentieren


12.05.2021
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Zwei Bauingenieure mit Tablet an Baustelle
Fördergelder für Digitalisierung der Bauwirtscha...
Die Baubranche steht vor großen digitalen Herausforderungen. Nicht nur private Häusl...
Bauarbeiter dämmt Haus mit Polystyrol
MEINUNG: Die Mär vom Umweltschutz im Wärmeschutz
Wer energetisch wertvoll sanier t, wird von der Regierung unterstützt. Denn, auch wenn s...
Berater mit Wärmebildkamera
Energetische Sanierung - Vor-Ort-Beratung nach BAF...
Wer sein Haus energetisch sanieren möchte, steht vor einem Berg an Fragen. Welche Mas...
Bauarbeiter arbeitet an Holzkonstruktion
Studie zum Potential von Hybridbau mit Holz veröf...
Der Baustoff Holz ist flexibel, nachhaltig und erzeugt ein angenehmes Raumklima. Denno...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Der Bau der festen Fehmarnbeltquerung
Bernd Buchholz (FDP), Verkehrsminister von Schleswig-Holstein, Enak Ferlemann (CDU), parlamentarischer...
Arbeitgeber für Impfpflicht
Am Mittwoch, den 24.11.2021 war es so weit. Seit diesem Tag gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Somit dürfen nu...
Vertraut gedacht, für die Zukunft gemac...
Aus 1 wird 2 wegen 3: Der Liebherr-Mobilkran LTM 1110-5.1 wird zum LTM 1110-5.2, weil drei Merkm...
Müllentsorgung in Unternehmen: Was beac...
Jedes Jahr verursachen Unternehmen in Deutschland viele Tonnen Müll. Industrie, Restaurants, Kr...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
56.885.748
Besucher:
2.363.026
 
Aufrufe heute:
18.438
Besucher heute:
528
Mitglieder:
1.717
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 38 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft