Anzeige

Arbeitgeber für Impfpflicht

1  

Am Mittwoch, den 24.11.2021 war es so weit. Seit diesem Tag gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Somit dürfen nur noch Genese, Geimpfte oder Getestete zu ihrer Arbeitsstelle. Bei Nichteinhaltung der Regel in Betrieben, muss mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro gerechnet werden. Was zunächst nach einer guten Lösung für die Pandemie-Bekämpfung klingt, ist für viele Branchen schlichtweg nicht umsetzbar.

 

Dokumentation und Kontrolle liegt beim Arbeitgeber

 

Nicht nur in der Baubranche, auch in der Gebäudereinigung und der Metallbranche hält man die 3G-Regel für kaum bis gar nicht umsetzbar. Arbeitgeber sind verpflichtet den Mitarbeitenden wöchentlich zwei Tests – Antigen-Schnelltest oder Selbsttest - zur Verfügung zu stellen. Der Schnelltest gilt allerdings nur dann, wenn dieser unter Aufsicht durchgeführt wird. Somit müssen die Arbeitgeber kontrollieren und dokumentieren, ob die Beschäftigten der 3G-Regel nachkommen. Martin Feder von der IG Metall in Bamberg kritisiert das Vorgehen der bundesdeutschen und bayerischen Regierung. Vor allem die Dokumentationspflicht sei ein Mehraufwand für Betriebe, der kaum zu stemmen sei. Die konkrete Ausgestaltung durch den Bund sei sehr fragwürdig. Auch der Geschäftsführer des Bundesinnungsverbands des Gebäudereinigerhandwerks, Johannes Bungart, sieht die Maßnahmen weder personell, noch logistisch oder finanziell machbar.

 

Alternativen wie das Homeoffice sind vor allem für die Bau- und Gebäudereinigerbranche keine Option, da sie ihre Arbeit nur vor Ort beim Kunden ausführen können.

 

Forderungen nach einer Impflicht werden lauter

 

Da die 3G-Regel nicht einfach umzusetzen ist, wird die Forderung nach einer Impflicht am Arbeitsplatz immer lauter. Auch in der Politik ist angesichts dramatisch steigender Corona-Zahlen die Impflicht für einige Parteien kein Tabuthema mehr. Trotzdem sieht auch der neue Koalitions-Vertrag der Ampel-Koalition keine allgemeine Impfpflicht vor. "Die Politik (Regierung) ist nach wie vor zu feige, die allgemeine Impfpflicht auszurufen und übergibt die Verantwortung an die Betriebe weiter", so Martin Feder von der IG Metall Bamberg.

 

Nachteile der Impflicht für Arbeitnehmer

 

Eine erzwungene Spritze könnte zu einer Drucksituation für Arbeitnehmer führen. Personen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können, könnten vor der Entscheidung stehen, sich impfen zu lassen oder die Arbeitsstelle zu verlieren. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass gefälschte Impfpässe vermehrt in Umlauf gelangen. Das wäre bei der aktuellen 3G-Regel nicht der Fall, da auch Impfverweigerer mit Test weiterarbeiten können.

Vorteile einer Impfpflicht

 

Die Vorteile einer Impflicht hingegen liegen auf der Hand. Die Impfung rettet Leben. Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2021 knapp 40.000 Menschenleben gerettet wurden. Demgegenüber stehen laut dem Paul-Ehrlich-Institut 48 Todesfälle durch den Impfstoff. Das entspricht dem Faktor 1.000.

 

Wenn man sich impfen lässt, dann geht es nicht nur um das eigene Leben, sondern auch um das derjenigen, die sich in der Infektionskette hinter einem befinden. Mit einer Impfpflicht kommt der Staat seiner eigenen Pflicht nach, diese Menschen zu schützen.

 

Zudem würden die oben aufgeführten personellen, finanziellen und logistischen Hürden für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber wegfallen.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Anbieter
Schwarzmeier GmbH

Tel.:089 / 71998193
Anbieter kostenlos kontaktieren
Weitere Inserate des Anbieters
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Die Zukunft der Entsorgungsbranche
Gebaut und saniert wird in Deutschland überall. Dass wir unseren Bauschutt, nicht wiederverwendbare Hol...
Baugewerbe und demographische Entwicklung - Arbeit...
Arbeitsbedingungen am Bau in Zeiten des demographischen Wandels   Auf veränderte A...
Neue Trends im Haus- und Wohnungsbau
Wir haben uns die Trends im Haus- und Wohnungsbau angesehen und wollen wissen, wo sich der Markt hinbewe...
Pfusch am Wohnbau
...ist ein Thema, zu dem leider jeder was zu sagen weiß und das negativ auf der gesamten Baubranche lastet. Und auch die F...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Mehr Diebstahlschutz auf dem Bau notwend...
Die immer noch anhaltenden Lieferengpässe und der Krieg in der Ukraine haben die weltweiten Bau...
Hako setzt Spatenstich für neues Logist...
Am 07.Juli.2022 hat Mario Schreiber, Vorsitzender Geschäftsführer bei HAKO, gemeinsam mit  Sc...
Lehm – Comeback einer jahrtausendealte...
Die Erreichung der Klimaziele im Bausektor konnten wieder nicht erreicht werden, weshalb die Bun...
Systembau: Auch kleine Baufirmen können...
Nicht nur die Großen der Baubranche wie Goldbeck können Systembau . Das beweist die MauerWand ...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
62.523.746
Besucher:
2.481.838
 
Aufrufe heute:
7.672
Besucher heute:
163
Mitglieder:
1.725
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 46 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft