Login






Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren.
Anzeige

Durchbruch im Bau-Tarif Streit: Anfang September kam es zur Schlichtung

1

Vier Tage und mehr als 35 Verhandlungsstunden hat es gedauert. Aber dann konnte eine Einigung der Parteien im Tarifstreit unter dem Vorsitz des Präsidenten des Bundessozialgerichts, Rainer Schlegel, gefunden werden.

 

Die IG BAU hatte bereits im ersten Halbjahr 2020 eine Lohnerhöhung von 6,8 Prozent, mindestens aber 230 Euro mehr im Monat und ein Wegegeld für die Fahrten zur Baustelle für die Bauarbeiter gefordert.

 

Die Vertreter der Arbeitgeberverbände von Bauhandwerk (ZDB) und Bauindustrie (HDB) hatten im Hinblick auf die schwierige konjunkturelle Lage auf dem Bau kein Verständnis für die Forderung und warfen der Gewerkschaft vor, die Auswirkungen der Pandemie zu ignorieren. Es wurde deshalb in den drei Verhandlungsrunden vor der Schlichtung kein Angebot von Arbeitgeberseite vorgelegt.

 

IG BAU Vorsitzender Robert Feiger sprach von "ungewöhnlich zähen und harten Verhandlungen": "Gelegentlich hatte man den Eindruck, man müsse die Arbeitgeber erst noch davon überzeugen, dass es dem Bau – trotz der Corona-Pandemie – ausgesprochen gut geht und die Bauwirtschaft besser als alle anderen Branchen durch die Corona-Krise kommt".

 

Für die rund 850 000 Bauarbeiter*innen konnte nun ein Ergebnis der Tarifrunde erzielt werden.

 

Der Schlichterspruch sieht für die Baubeschäftigten insgesamt ein Lohn-Plus von 2,6 Prozent im Westen und 2,7 Prozent im Osten vor. Darin enthalten ist erstmals auch eine Vergütung für Fahrzeiten zur Baustelle, die schon im Oktober wirksam wurde. Außerdem wurde den Arbeitnehmern eine einmalige „Corona-Prämie“ von 500 € als steuerfreie Sonderzahlung zugesprochen.

 

Robert Feiger dazu: "Es ist gelungen, das Fundament für eine Entschädigung bei der Wegezeit zu legen. Der Einstieg ist damit geschafft." Die "oft enorm langen Fahrten zu den Baustellen" seien für einen Großteil der Beschäftigten das "Job-Problem Nr. 1 auf dem Bau".

 

Auch für den Ausbildungssektor im Bau konnten Forderungen durchgesetzt werden. Azubis erhalten nun im ersten Ausbildungsjahr 40 € mehr pro Monat, sowie im zweiten Jahr 30 € und im dritten Jahr 20 € zusätzlich. Außerdem dürfen sich Auszubildende ebenfalls über eine einmalige „Corona-Prämie“ freuen, in Höhe von 250 €.

 

Der Schlichterspruch vom Präsidenten des Bundessozialgerichts, Rainer Schlegel, muss nun allerdings noch von den Tarifparteien angenommen werden.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Tatort Baustelle
Diebstahl auf deutschen Baustellen stellt einen ernstzunehmenden wirtschaftlichen Schaden dar. Die Diebe werden immer frecher. Selbst vor Baustellen ...
Pfusch am Wohnbau
...ist ein Thema, zu dem leider jeder was zu sagen weiß und das negativ auf der gesamten Baubranche lastet. Und auch die Fakten zum Thema hören sich...
BIM Modell Felix Platter Spital Basel
Neues am Bau: Building Information Modeling
Nicht erst seit der Weltleitmesse Bau in München Anfang dieses Jahres ist Building Information Modeling (BIM) in der Baubranche ein Dauerthema. Zu ...
Verlassene Baustelle im Schnee
Beschäftigung und Lohn in der Winterzeit
Mit dem Saison-Kurzarbeitergeld steht dem Baugewerbe ein wichtiges Instrument zur Arbeitsplatzerhaltung und Flexibilisierung der Arbeitsleistung zur V...
News
Rollläden minimieren Energieverluste im Wintergar...
Ein ungestörter Blick in die Natur – in einem Wintergarten ist das auch in den kalten Monaten möglich, doch nicht jeder Wintergarten kann ganzjä...
Einfach und schnell: Cellulose-Dämmflocken für u...
Die Dämmung eines Daches scheint aufwendig und teuer, doch das muss nicht sein. Auf ungenutzten Speichern lassen sich über die oberste Geschossdeck...
BAU AUF SICHERHEIT - 35 Tipps für die Sicherheit ...
Was nützen die besten technischen und organisatorischen Standards für Sicherheit am Bau, wenn sie in der Praxis nicht umgesetzt werden? Aus dies...
Fertighaus-Boom: es geht inzwischen auch massiv
Bauherren von Ein- und Zweifamilienhäusern entscheiden sich immer öfter für ein Fertighaus: Im vergangenen Jahr wurde laut Statistischem Bundesamt...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
47.911.916
Besucher:
2.132.384
 
Aufrufe heute:
5.739
Besucher heute:
179
Mitglieder:
1.707
Umfrage
Bauen 4.0 - die voll digitalisierte Baustelle - kann das funktionieren?
Klar, die Anfänge sind ja schon gemacht.
Nein, dazu ist Bauen viel zu individuell.
Das wird nur bei einigen genormten Gebäuden funktionieren.
 

Kommentare 0 Kommentare12 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker, Architekten und Ingenieure. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Baumaschinen. Als Abrundung unseres Bau Portals finden Sie einen großen Anzeigenmarkt und  Stellenmarkt,  wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr rund ums Thema.
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft