Anzeige

Verband BFW gründet Arbeitskreis Nachhaltigkeit

1

38 Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emmisionen werden durch den Bau und den Betrieb von Gebäuden verursacht. Wenn ein solch essenzieller Bereich des Lebens eine Belastung für das Klima darstellt, wächst aus mehreren Gründen der Handlungsbedarf. Das sieht auch der Verband der privaten mittelständischen Immobilienwirtschaft in Berlin und Brandenburg, BFW, und hat daher eine Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit gegründet. Sie soll Wege aufzeigen, wie die einerseits notwendigen, aber andererseits für die Bauwirtschaft auch belastenden Auflagen zum Klimaschutz sinnvoll umgesetzt werden können, ohne die Existenz von Bauunternehmen zu gefährden. Dabei will der Arbeitskreis aber nicht bei den geltenden Verordnungen stehen bleiben, sondern darüber hinausgehend Empfehlungen zum ökologisch wie wirtschaftlich nachhaltigen Bauen und Verwalten entwickeln.

 

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass 2024 voraussichtlich der EU-Taxonomie-Katalog auch von kleineren Unternehmen eine Rechenschaft über die ökologische wie soziale Ausgestaltung von Projekten verlangen wird, will man aufzeigen, wie man in der Bauwirtschaft entsprechend reagieren kann, ohne die Kosten sowohl für Unternehmen als auch Konsumenten, also Bauherren und Mieter, ins Unbezahlbare steigen zu lassen. Erste Ansätze für Projekte, die taxonomie-konform sind, existieren im Berliner Raum bereits und sollen entsprechende Lehren für die Zukunft ermöglichen.

 

In einigen Neubau-Quartieren wurde vorbildlich sowohl ökologischen als auch sozialen Aspekten Rechnung getragen, etwa durch energieeffiziente Baustoffe, optimierte Wege zwischen Wohnräumen, Arbeits- und Versorgungsstätten oder auch einer sozialen Durchmischung bei Wohn- und Betreuungsgebäuden. Mit solchen Vierteln bestehen also bereits Blaupausen, deren Entwicklung in der Gegenwart beobachtet werden kann. Susanne Klabe, Geschäftsführerin des BFW Landesverbandes, umschreibt die Zielsetzung der neuen Arbeitsgemeinschaft wie folgt: „Wer mit Immobilien zu tun hat, lernt sehr schnell, an die Zukunft zu denken. Häuser amortisieren sich nicht von heute auf morgen. Es dauert Jahre, bis aus einem Neubau oder einem sanierten Haus ein Investitionsobjekt wird. Die Zukunft mitzugestalten, heute schon zu verstehen, welchen Bedarf es morgen geben wird und die existierenden Bestände nachhaltig verwalten, dass alles sind selbstverständliche Themen für unsere Mitglieder.“

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Chongqing, China
Boommarkt China – Chancen und Risiken für deuts...
Der globalen Bauindustrie steht in den kommenden 10 Jahren ein gewaltiges Wachstum bevo...
Baugutachten
Baugutachter und ihre Aufgaben
  Immer wieder kommt es bei der Errichtung, aber auch bei der Sanierung von Gebäuden zu Schäden am Ba...
Wanted: Frau am Bau
Steine klopfende, Schutt schippende und Bauträger schleppende Frauen waren nach dem Zweiten Weltkrieg ein gewohnter Anb...
Neubau-Barometer: Gibt es einen Corona-Effekt auf ...
Düsseldorf, 22.04.2021 : Die Baubranche hat bislang die Coronakrise ohne nennenswert...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Neue Technologien im Bereich Energieeins...
Die Entwicklung neuer Technologien spielt in der Bauindustrie eine immer größere Rolle und bie...
Kosten kalkulieren mit dem Sanierungsrec...
Die energetische Sanierung ist dringender denn je: Nicht nur in Sachen Umweltschutz kommt der Sa...
Die Zukunft gehört dem zirkulären Baue...
Ende November 2022 ging in Goslar die Umweltministerkonferenz UMK zu Ende. Die Konferenz stand g...
Bauen zum Festpreis - Betonfertighäuser...
Preissteigerungen, Lieferengpässe und Handwerkermangel machen den Hausbau derzeit zu einem unka...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
67.674.103
Besucher:
2.591.970
 
Aufrufe heute:
3.272
Besucher heute:
125
Mitglieder:
1.728
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 51 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft