Anzeige

Die eigenen vier Lärmschutzwände

12  

Cellulosedämmung sperrt neben Kälte und Hitze auch den Schall aus


Wer sein Haus dämmt, will es vor allem in der kalten Jahreszeit mollig warm, an heißen Tagen kühl haben und Energie sparen. Doch ein moderner Dämmstoff muss heutzutage weit mehr können, als für angenehme Temperaturen im Innenraum zu sorgen. Zu seinen Aufgaben gehört zweifellos neben dem Feuchteschutz auch immer mehr der Schallschutz. Denn die Lärmbelastung steigt ständig und kann gesundheitliche Folgen haben. Cellulose ist mit ihrer hervorragenden Schallabsorptions-Fähigkeit beim Schallschutz ganz weit vorne. Was auch für den Wärmeschutz und die Öko-Bilanz gilt.


Lärm ist heute ein echtes Umweltproblem geworden, das auf Dauer krank machen kann. Nach einer Untersuchung des Umweltbundesamtes leiden knapp 13 Millionen Menschen unter Lärmstress. Dabei fühlen sich 40 % der Bevölkerung in Deutschland durch Nachbarschaftslärm belästigt, durch Straßenverkehrslärm sogar knapp 55 %. Schallschutzverbesserungen beim Bauen und Modernisieren sind also keineswegs Luxus, sondern hinsichtlich Gesundheit und Wohlbefinden ein wichtiges Thema. Dabei hängt es nicht allein von der messbaren Lautstärke ab, ob wir ein Geräusch als störend oder gar belästigend empfinden. Wer die Musik im eigenen Wohnzimmer gerne laut aufdreht, mag sich dennoch an wummernden Bässen aus der Nachbarschaft stören. Es muss auch nicht immer die dröhnende Bohrmaschine des Nachbarn sein, auch vergleichbar leise, aber permanente Geräuschquellen – wie das Brummen der Heizungsanlage – können uns auf die Nerven gehen oder gar den Schlaf rauben. Egal, ob Luftschall oder der sogenannte Körperschall, wenn feste Bauteile in Schwingungen versetzt werden wie beispielsweise beim Trittschall - beikommen kann man der nervtötenden Geräuschkulisse durch eine effektive Schalldämmung. Zwar gibt es per DIN-Norm Mindestanforderungen an den Schallschutz im Hochbau, doch lärmsensible Menschen brauchen oft einen höheren Schutz. Und wer sich im Zuge eines Hausbaus oder einer Modernisierung mit den schalldämmenden Fähigkeiten von Dämmmaterialien befasst, landet nahezu zwangsläufig bei der Cellulose. Denn die Fähigkeiten des aus hochwertigem Zeitungspapier gewonnenen Dämmstoffs gehen weit über den Wärmeschutz hinaus. „Aufgrund ihres komplexen Naturfaseraufbaus hat Cellulose ein enormes Schallabsorptionsvermögen. Der Schall verliert beim Durchgang seine Energie, Resonanzschwingungen werden verändert und unterdrückt“ erklärt Marcel Bailey von Climacell. Der lose Cellulosefaser-Dämmstoff wird an Wände gesprüht oder in Hohlräume mit mehrschaligem Aufbau pneumatisch eingebracht („Einblasverfahren“) und schmiegt sich fugenlos an Sparren, Ständer oder Balken an. Die Fugenlosigkeit und die Fähigkeit der Celluloseflocken zur Feuchtigkeitsregulierung beugen Schimmelbildung vor und tragen zudem zu einem wohngesunden Raumklima bei.


Auf diese Weise kann man sich nicht nur den Umweltlärm vom Hals halten, sondern auch dem Wohnklima und der Umwelt Gutes tun. Cellulosedämmung wird aus hochwertigem Zeitungspapier gewonnen und weist laut einer VDI-Studie von allen Dämmstoffen die beste Öko-Bilanz auf. Climacell beispielsweise produziert bereits seit 2014 ausschließlich mit Grünstrom aus Wasserenergie. Weitere Informationen unter www.climacell.com

 

CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH
Etzwiesenstraße 12
74918 Angelbachtal
Tel. +49 72 65 / 91 31-0
E-Mail: info@climacell.de

 

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Anbieter
CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH

Tel.:07265 / 91310
Anbieter kostenlos kontaktieren
Weitere Inserate des Anbieters
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Stararchitekt Helmut Jahn stirbt bei Fahrradunfall
Frankfurter Messeturm und das Berliner Sony Center haben eines gemeinsam: Helmut Jahn war...
Hilti stellt BIM-fähigen Baustellenroboter vor
Schaan (FL), 28. Oktober 2020 – Hilti präsentiert heute erstmals seinen semi-autono-men, ...
Lichtbeton  intelligente smarte Baustoffe
Intelligente und smarte Baustoffe
Die Baugewerbe ist stets im Wandel. Da die Sicherheit der Bauwerke und damit der Baustoffe an erster Stelle...
Schutthaufen mit alten Fenstern
Mehr Nachhaltigkeit: Fenster und Türen recyclen
Altbauten sind nicht immer erhaltenswert und schön. Oft genügen sie den Anforderungen der...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Fachkräftemangel bei Dachdeckern - waru...
KI fegt durch die Welt der Berufe und sorgt dafür, dass immer mehr Menschen Angst um ihren Job ...
Lehm und Kalk - das Beste aus beiden Wel...
Lehmfarbe wird als mineralischer Anstrich, der Schadstoffe bindet und die Luftfeuchtigkeit im Ra...
Unzureichende oder fehlende Beleuchtung ...
Schon im Kindesalter wurden wir von unseren Eltern dazu aufgefordert, immer nur mit ausreichend ...
So klappt das Verputzen auch bei hohen T...
Der Sommer ist da und mit ihm auch die ersten Hitzewellen. Wer jetzt Putzarbeiten im Außenberei...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
79.821.679
Besucher:
2.887.941
 
Aufrufe heute:
5.958
Besucher heute:
211
Mitglieder:
1.741
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 52 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft