Anzeige

Unterflur-Systeme richtig planen und montieren

1  

Mit Unterflursystemen lassen sich Kabel sauber führen. Dabei erhöhen sie bei vorausschauender und fachgerechter Planung die Qualität der Bauleitung und integrieren sich gut in das Raumkonzept. Sie dienen damit als Vermittler zwischen den Gewerken.


Vor dem Einbau eines Unterflursystems (UFS) müssen einige Dinge beachtet werden. Es beginnt bereits beim Start des Bauvorhabens. So dürfen UFS nur in den Bautoleranzen nach DIN 18 202 abgenommenen Rohbaudecken eingesetzt werden. Außerdem müssen sowohl ein genauer Meterriss als Bezugspunkt für die entsprechende Estrichhöhe als auch ein vermaßter Verlegeplan vorhanden sein.


Nachdem der Rohbau fertig gestellt wurde, wird die Basis für den Boden erstellt. Estrich bietet hierfür viele Vorteile wie eine hervorragende Bearbeitungsfähigkeit, eine hohe Robustheit, Langlebigkeit und einen guten Schallschutz. Für die Statik benötigt das UFS eine Mindestestrichüberdeckung von 35 Millimetern. Eine gute Kommunikation zwischen Planer, Estrichbauer und Statiker ist hier vonnöten. Eine Alternative dazu sind Systemböden, diese sind aufgeständerte Bodenkonstruktionen und bieten somit einen Hohlraum zwischen Tragschicht und Rohdecke. Der Hohlraum kann anpassungsfähig zur Installation von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie von Daten- und Stromversorgungen genutzt werden. Aus diesem Grund kommen Systemböden des Öfteren in Bürogebäuden zum Einsatz. Da Unterflursysteme Verkehrslasten ausgesetzt sind, müssen sie der europaweiten Norm für Kabelmanagementsysteme DIN EN 50085 entsprechen.


Es ist ratsam, auf UFS zurückzugreifen, die eine hohe Flexibilität bieten und gut auf Maßtoleranzen eingehen können. Das verringert die Wahrscheinlichkeit von Unstimmigkeiten zwischen den Gewerken auf der Baustelle. Die UFS dienen dabei als eine Art Mediator. Genügend Platz, im besten Fall zwischen 90 und 150 Millimetern vom Rohboden bis zum Fußboden sind von Vorteil. Diesen Platz benötigen sie, um eine einwandfreie Datenübertragung beziehungsweise Stromversorgung zu garantieren.


In Gebäuden mit vielen Einheiten und unterschiedlichen Bodenkonstruktionen empfiehlt sich der Einsatz von Schalungskörpern als verlorene Schalung. Dadurch kann der Estrich ohne Nivellierungsarbeiten aufgebracht werden. Nachdem der Estrich ausgehärtet ist, kann der Schalungskörper entnommen und die Einheiten zur Stromversorgung eingesetzt werden. Um Rissbildungen entgegenzuwirken und die Trittschallübertragung zu verringern, müssen die Einbauten und der Estrich nach DIN 18 560 mit einer Entkopplungsfuge von zwei Millimetern getrennt werden.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Anbieter
Schwarzmeier GmbH

Tel.:089 / 71998193
Anbieter kostenlos kontaktieren
Weitere Inserate des Anbieters
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Bauvolumen im Wohnungsbau Grafik DIW
Baukonjunkturentwicklung weiterhin sehr positiv
Die durch das Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) jährlich erstellte Progno...
Neubau-Barometer: Gibt es einen Corona-Effekt auf ...
Düsseldorf, 22.04.2021 : Die Baubranche hat bislang die Coronakrise ohne nennenswert...
Kommt die Krise nach der Krise?
Die deutsche Wirtschaft sei wieder in 'Partylaune' ist in den letzten Wochen allenthalben zu hören und di...
Bauarbeiter dämmt Haus mit Polystyrol
MEINUNG: Die Mär vom Umweltschutz im Wärmeschutz
Wer energetisch wertvoll sanier t, wird von der Regierung unterstützt. Denn, auch wenn s...
News: Produkte, Maschinen u.v.m.
Effizientes Baumanagement mit OneStop Pr...
Die Tell Bau GmbH aus Norden setzt erfolgreich auf OneStop Pro, um die Betriebsstunden ihrer Bau...
Imposantes Schwergewicht an Bachl überg...
Beutlhauser hat kürzlich im Granitsteinbruch von Wotzdorf im niederbayerischen Landkreis Passau...
Fachkräftemangel bei Dachdeckern - waru...
KI fegt durch die Welt der Berufe und sorgt dafür, dass immer mehr Menschen Angst um ihren Job ...
Lehm und Kalk - das Beste aus beiden Wel...
Lehmfarbe wird als mineralischer Anstrich, der Schadstoffe bindet und die Luftfeuchtigkeit im Ra...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
80.759.170
Besucher:
2.911.066
 
Aufrufe heute:
29.755
Besucher heute:
823
Mitglieder:
1.742
Umfrage
Fachkräftemangel - wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?
Gut, wir machen auch viel, um die richtigen Leute zu bekommen und zu halten
Es ist zum Verzweifeln, wir finden nicht genug Leute.
Es geht, aber es ist ein ständiges Rein-und Raus.
 

Kommentare 0 Kommentare 52 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Das Branchenportal für das deutsche Baugewerbe. Informativ, innovativ, zielgruppenorientiert! Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker oder Architekten. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Maschinen, einen großen Anzeigen- und  Jobmarkt, wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr!
Sonstiges
Werbung
Musterverträge und Vorlagen
Hilfe
Kontakt
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft