Login






Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren.
Anzeige

Wohlfühlklima im Großraumbüro dank Tonbauwänden

1  Video abspielen

Nachhaltigkeit und ein gesundes Raumklima war das Ziel der Bürosanierung der KaBB GmbH in Linz. Der Mitbegründer der „Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft“ (ÖNGI) und „Nachhaltigkeits-Pionier“ Philipp Kaufmann war von Anfang an überzeugt von der Kombination aus hochmoderner Technik und dem Naturbaustoff Ton. Die Wärmeverteilung sollte mithilfe von Heiz- und Kühlwänden optimiert werden, hochreiner Ton das Klima verbessern.

 

Die Heizkörper wurden demontiert, nun kommt das Egger-Harfensystem als Flächentemperierung zum Einsatz. Von der Wandheizung geht eine angenehme Strahlung aus, die sich anfühlt wie Sonnenstrahlen. Zum Kühlen wird im Sommer kaltes Wasser durch die Rohre geleitet, ganz ohne störende Geräusche und Zugluft. Die Klimaanlage wird nicht mehr benötigt, denn die Kühlleistung der verbauten Flächenkühlung beider Geschosse beträgt überzeugende 15 kW.

 

Mit einer Förderpumpe wurde Emoton „Area“ als Akustikputz auf zirka 120 Quadratmetern Betondecke gleichmäßig aufgespritzt. Dank der groben Oberflächenstruktur mit vielen offenen Poren hat sich die Nachhallzeit in diesen Räumen deutlich reduziert. Die übrigen rund 120 Quadratmeter Bestandswände wurden mit Emoton-Tonspachtel „Area“ gespachtelt oder mit Tonfarbe gestrichen. Das Großraumbüro sollte schnellstmöglich wieder bezogen werden. Um die Bauzeit zu verkürzen, wurden deshalb statt des Tonputzes Tontrockenbauplatten „Panello“ montiert.

 

Überschüssige Feuchtigkeit wird vom Ton aufgenommen und erst dann wieder abgegeben, wenn die Luft trockener ist, wodurch ein ausgeglichenes Raumklima entsteht. Außerdem bindet der Ton mikroskopisch kleine Schadstoffe aus der Luft und speichert sie dauerhaft.

 

Die ehemalige Klimatechnik wurde nach Möglichkeit neu eingesetzt. Eines der alten Multisplitgeräte dient nun als Kühlung der Emoton-Oberfläche. Ein Teil der Innensplitgeräte wurde entfernt und stattdessen ein Hydromodul montiert, das vier wassergeführte Heiz-/Kühlkreise versorgt. Alle anderen Innengeräte werden in wenig frequentierten Nebenräumen weitergenutzt.

 

Ein besonderes Highlight des sanierten Büros ist das sogenannte „Strohkammerl“. Die schallgedämmte Telefonbox mit fünf Zentimeter dicken Strohwänden und Tonspachtel außen sorgt bei lauten Telefonaten für die nötige Ruhe.

E-Mail  
facebook  
twitter  
whatsapp  
Anbieter
Aktuelle Beiträge aus der Redaktion
Bauarbeiter dämmt Haus mit Polystyrol
MEINUNG: Die Mär vom Umweltschutz im Wärmeschutz
Wer energetisch wertvoll sanier t, wird von der Regierung unterstützt. Denn, auch wenn sich die dt. Regierung sträubt, verbindliche Zusagen im inte...
Dieselfahrverbot  Pixabay
Dieselfahrverbot: Auswirkungen für das Baugewerbe
Nach den beiden Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig vom 27.02.2018 sind Dieselfahrverbote prinzipiell zulässig. Die Richter gewährten...
Einzimmer-Apartment
Das Microapartment als perfekte Lösung im Kampf g...
Die Wohnsituation in deutschen Städten ist prekär: Viele Menschen können sich keine Bleibe leisten, obwohl sie in einer Vollzeitbeschäftigung sin...
Arbeiter am Bau
Flüchtlingskrise: Eine Chance für das Baugewerbe
Europa und insbesondere Deutschland stehen vor einer gewaltigen Aufgabe: Wie soll der massenweise Zustrom von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan, E...
News
Ein neuer Liebherr-Raupenbagger der Generation 8 f...
Die Firma Hagedorn führt Erdarbeiten, Kanalbauarbeiten sowie Desinfektions-, Rückbau- und Recyclingprojekte durch. Für Erdbewegungs-, Betonrohrlei...
Wohngesunde Wandgestaltung mit Kalkfeinputz
Eine besonders wohngesunde Möglichkeit zur Gestaltung der Innenwände ist die Verwendung von Kalkfeinputz. Ein solcher hochwertiger Wandputz besteht...
Wohlfühlklima im Großraumbüro dank Tonbauwände...
Nachhaltigkeit und ein gesundes Raumklima war das Ziel der Bürosanierung der KaBB GmbH in Linz. Der Mitbegründer der „Österreichischen Gesellsch...
Natur-Klimadecken schaffen wohngesundes Raumklima ...
Im Luftkurort Bad Tabarz im Thüringer Wald wurde das Aktivhotel Inselsberg auf vier Ebenen und einer Fläche von 1.300 Quadratmetern mit Natur-Klima...
Statistik
Gezählt seit: 29.09.2010

Seitenaufrufe:
48.759.451
Besucher:
2.157.390
 
Aufrufe heute:
8.262
Besucher heute:
255
Mitglieder:
1.707
Umfrage
Bauen 4.0 - die voll digitalisierte Baustelle - kann das funktionieren?
Klar, die Anfänge sind ja schon gemacht.
Nein, dazu ist Bauen viel zu individuell.
Das wird nur bei einigen genormten Gebäuden funktionieren.
 

Kommentare 0 Kommentare12 abgegebene Stimmen

Anzeige
Baugewerbe Online
Bei uns werden Sie gefunden und Sie finden alles rund um den Bau! Bauherren finden kompetente Bauunternehmen, Bauhandwerker, Architekten und Ingenieure. Alle beteiligten der Baubranche finden günstige Zulieferer für Baumaterial, Baugeräte und Baumaschinen. Als Abrundung unseres Bau Portals finden Sie einen großen Anzeigenmarkt und  Stellenmarkt,  wichtige Termine, aktuelle News aus der Bauwirtschaft und noch vieles mehr rund ums Thema.
Rechtliches
AGB
Impressum
Datenschutz

Melden sie sich zum Newsletter an...
© Schwarzmeier Mediengesellschaft